Wie die Musikindustrie in Las Vegas die COVID-Pandemie überlebt

Die Flitterwochen endeten während seiner Flitterwochen.

Im Februar 2020 heiratete Ryan Pardey.

Der langjährige Unterhaltungsdirektor des Musiklokals in der Innenstadt, The Bunkhouse Saloon, reiste dann mit seiner neuen Braut nach Fernost, um zu feiern.

Am 28. Februar sollten sie einen ihrer Lieblingsmusiker, den Singer-Songwriter Kevin Morby, in Tokio auftreten sehen.

Die Show wurde wegen COVID-19 abgesagt.

“Ich denke, das war mein erster Weckruf”, erinnert sich Pardey. „Dann gingen wir nach Thailand und ich bekam mehr SOS-Anrufe von Familie und Freunden, die sagten:‚ Was machst du gerade in Asien? ‘ Während dieses zweiwöchigen Zeitraums wurde mir klar, dass sich für meine Branche große Probleme entwickelten. “

Die Dinge wurden sehr, sehr schnell, als Pardey Anfang März nach Hause zurückkehrte.

The Bunkhouse hat sich oft auf Auftritte von Bands verlassen, die zu und von großen Frühlingsmusikfestivals wie Coachella und South by Southwest reisen.

Als diese Zeltstangenveranstaltungen wegen der Pandemie im letzten Jahr eingestellt wurden, wurde der Zeitplan des Veranstaltungsortes ernsthaft beeinträchtigt.

“Sobald diese untergingen, begann das ganze Kartenhaus zusammenzubrechen”, sagt Pardey. „Ich hatte sofort Stornierungen für den Sommer. Als ich sah, dass die Dinge sechs, sieben, acht, neun Monate später abgesagt wurden, wusste ich, dass ich überdenken musste, was ich 2020 tun würde. “

So drehte sich Pardey zu einer anderen Leidenschaft um, Immobilien, und half den Menschen, ein Zuhause zu finden, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, während seine Zukunft mit The Bunkhouse in der Luft bleibt.

Er ist kaum allein.

Während die Pandemie so gut wie jede Branche weltweit getroffen hat, wurde dem Musikgeschäft ein besonders schwerer Schlag versetzt. Konzerte und Festivals wurden in den letzten 10 Monaten weitgehend abgesagt, was sich auf Musiker, Veranstalter, Veranstaltungsortbesitzer und das Support-Personal auswirkt, das Shows ermöglicht, von Toningenieuren über Bühnenarbeiter bis hin zu Sicherheitspersonal.

Zahlreiche Fachleute der lokalen Musikindustrie, die seit fast einem Jahr keine Arbeit mehr haben, mussten in andere Städte ziehen oder ihre Karriere wechseln, um über die Runden zu kommen.

“Ich fühle mich schrecklich für unsere Crew”, sagt Korie Koker, die mit ihrem Ehemann Danny Koker Count’s Vamp’d Rock Club besitzt und betreibt. „Ich habe Leute, die wegziehen oder versuchen, andere Dinge für die Arbeit zu tun.

„Genau das ist mit unserem leichten Kerl passiert“, fährt sie fort. “Er hatte die Nase voll und zog nach Florida, weil sie dort einige Konzerte geben.”

Für diejenigen, die versuchen, diesen Sturm zu überstehen, haben sich die Winde des Wandels zu heftigen Böen beschleunigt, die Bäume entwurzeln können.

“Wir versuchen viele verschiedene Dinge, um zu sehen, was funktioniert, aber im Moment haben alle Probleme”, sagt Brian Saliba, Direktor für Sonderveranstaltungen in Clark County, der auch Bogus Productions besitzt und seit Jahren Shows vor Ort bucht. „Ich habe in den letzten 10 Monaten nur sechs Shows gemacht – und drei davon waren Streaming-Shows. Ich hätte in einer Million Jahren nie gedacht, dass ich das sagen würde, von 300-500 Shows pro Jahr auf… zwei? Es klingt einfach so surreal, so etwas laut zu sagen. “

Was ist noch surrealer?

Dass derzeit kein klares Ende in Sicht ist.

“Für die meisten Entertainer ist dies wie die Mutter aller Albträume”, sagt Michael Clift, Produzent und Star der australischen Bee Gees-Show in Excalibur, wo er Barry Gibb spielt. “Wir waren die ersten, die anhielten, und wir werden die letzten sein, die zurückgingen.”

Keine Shows, kein Einkommen

Wenn sein Telefon klingelt, signalisiert es jetzt einen eingehenden Anruf und ein Gefühl der Angst.

Am 1. Februar sollte Michael Clift den 10. Jahrestag des Debüts der australischen Bee Gees Show in Vegas feiern.

Aber aufgrund der Pandemie ist die Produktion dunkel – genau wie Clifts finanzielles Vermögen in den letzten 10 Monaten.

“Grundsätzlich haben wir eine enorme Verschuldung”, sagt der Australier, wie er und seine Frau Julie, die immer noch beschäftigt ist, von seinem Einkommensverlust betroffen waren. „Sie maximieren Ihre Kreditkarten. Sie können keine Rechnungen bezahlen, also verschieben Sie sie. Sie wachen jeden Morgen auf und es kommen 1-800 Anrufe auf Sie zu. Sie wissen nicht mehr, was Sie antworten sollen. “

Clift hatte 2020 Shows auf der ganzen Welt gebucht, von hier über Brasilien nach Deutschland – viele davon müssen noch verschoben werden.

“Alle Tourneen in den USA wurden jetzt auf das Jahresende verschoben, also haben wir letztes Jahr und jetzt so ziemlich dieses Jahr verloren”, sagt er. „Die Leute sagen‚ verschoben ‘. “Aufgeschoben” bedeutet, dass Sie dieses Einkommen nicht erhalten. Es ist, als würde man sein Gehalt verschieben. “Wir werden Ihr Gehalt für das nächste Jahr verschieben, aber keine Sorge, Sie werden Ihr Gehalt im Mai 2o22 erhalten.” ”

Der Hip-Hop-Künstler und Produzent Jay Dubbler war kurz davor, Tausende von Dollar in ein Musikvideo-Shooting zu investieren, und hatte große Shows mit Mac Lethal und Kool Keith, als die Pandemie den Kibosh auf den Kopf stellte.

“Wir hatten bereits Tickets in der Hand”, sagt Dubbler, der auch seinen Job als Techniker im Gerichtsgebäude von Clark County verlor, als es geschlossen wurde, und einen Rauch- und Snackladen eröffnete, um Einkommen zu generieren. “Es war wie ‘Show wird verschoben.’ “Die Show wird wieder verschoben.” Ich habe seit sechs Monaten nichts mehr vom Veranstalter gehört. “

Rocker Das Roxy Gunn Project hatte 2020 fünf Tourneen geplant, die alle ausrangiert wurden. Die Band hat keine Ahnung, wann sie wieder auf die Straße gehen kann.

“Eines der Dinge, die am schwierigsten sind, ist die Unsicherheit”, sagt Roxy Gunn. „Es ist unmöglich, etwas zu planen. Der Versuch, wichtige Entscheidungen im Leben zu treffen, ist ins Hintertreffen geraten, weil man einfach nicht weiß, was passieren wird. “

Für Clift besteht die einzige Möglichkeit darin, zu versuchen, weiterzumachen.

Er hat eine Australien-Tour für April gebucht, obwohl dies mit einem erheblichen Risiko verbunden ist.

Für den Anfang ist der Flugpreis mit weniger Flügen auf den Kontinent wesentlich teurer, was zu höheren Ticketpreisen führt. Dort müssen er und seine Crew zwei Wochen lang in einem Hotel unter Quarantäne gestellt werden. Clift schätzt, dass dies 3.000 US-Dollar kosten wird. Darüber hinaus sind die Veranstaltungsorte, an denen sie auftreten, auf eine Kapazität von 50 Prozent begrenzt.

Es ist alles wie ein Würfelwurf auf einer plötzlich aktiven Fehlerlinie.

“Wir müssen die Wirtschaftlichkeit des Reisens überdenken”, räumt Clift ein, der mit der örtlichen Wohltätigkeitsorganisation HopeLink aus Südnevada bei seinen Hypothekenzahlungen auskommen konnte. „Wirklich, diese nächste Australien-Tour wird ein Wunder sein, wenn wir sie unbeschadet überstehen, aber du musst es irgendwie tun.

“Man muss versuchen, wieder normal zu werden und diese Risiken einzugehen”, fährt er fort. “Die Alternative ist weitaus schlimmer.”

Anpassung im laufenden Betrieb

Was sind 1.895 Meilen zwischen Brüdern?

Im Dezember sollte der Gitarrist Ryan Patrick mit dem Sänger und älteren Geschwister Adrian Patrick im Studio in Fort Wayne, Indiana, neue Songs für ihre Hardrock-Band “Sonst” aufnehmen. Stattdessen wurde er fünf Tage lang mit einem 102-Grad-Fieber in Las Vegas ins Bett gebracht, nachdem er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, und musste schließlich drei Wochen pausieren.

Er musste aus der Ferne an Aufnahmesitzungen teilnehmen.

“Ich habe Tracks von meinem Laptop produziert, der buchstäblich im Bett lag”, sagt Patrick. „Es gibt nichts Schöneres als den Songwriting-Prozess persönlich, aber es sinkt oder schwimmt – und man findet einen Weg zum Schwimmen. Immer.”

Wie Patricks Worte unterstreichen, war die Anpassung von entscheidender Bedeutung, das Lebenselixier des Überlebens für diejenigen, die während der Pandemie versuchen, ihren Lebensunterhalt im Musikgeschäft zu verdienen.

Für das Roxy Gunn-Projekt bedeutete dies, wöchentliche Livestreaming-Sessions auf Twitch zu veranstalten, die jetzt jeden Dienstag und Sonntag stattfinden.

“Es war eine unglaubliche Erfahrung, Menschen aus der ganzen Welt gleichzeitig zu unterhalten”, sagt Gunn über die Online-Auftritte der Band, die von Tausenden gesehen werden. „Wir haben so viele neue Fans gewonnen. Es war ein großartiges Outlet. “

Trotzdem erkennt Gunn den Tribut an, den die Pandemie für ihre Branche gefordert hat.

Ihr ehemaliger Mitbewohner, der in der Produktion arbeitet, musste nach Ohio ziehen, nachdem er seinen Job hier verloren hatte.

“An einem Tag war buchstäblich unser gesamter Haushalt arbeitslos”, sagt sie, nachdem sie gleichzeitig alle ihre bezahlten Auftritte verloren hatte. “Es war ein ziemlich großer Erfolg.”

Auch Clift hat in letzter Zeit einige seiner Mitarbeiter kommen und gehen sehen.

“Wir haben viele Leute an andere Jobs verloren, viele unserer U-Boote, die früher auf unseren Shows fotografiert haben”, sagt er. “Sie mussten alle gehen und andere Dinge tun.”

Jordan Hoss, ein erfahrener Bühnenarbeiter, der mehr als ein Jahrzehnt im Hard Rock Hotel gearbeitet hat und hofft, dort weiterarbeiten zu können, wenn das Hotel als Virgin Hotels Las Vegas wiedereröffnet wird, sagt, dass einige seiner Kollegen im Musikgeschäft ihre Karriere wechseln mussten, aber dass er plant, so lange durchzuhalten, bis es sicher ist, wieder Shows zu haben.

“Dies ist eine Fest- und Hungerindustrie”, stellt er fest. „Manchmal hast du einen Monat lang keinen Tag frei und manchmal gibt es drei Wochen lang keine Auftritte.

„Für Leute wie uns hocken wir uns einfach hin“, fährt Hoss fort, der auch Franks & Deans, den Rock’n’Roll-Act von Rat Pack, vorstellt. „Wir suchen uns einen anderen Auftritt, wenn wir für eine Weile brauchen, weil wir alle Burger umdrehen oder in einer Bar arbeiten oder etwas anderes tun mussten, um etwas Geld zu verdienen. Aber wir kommen immer wieder darauf zurück. “

Großer Rückprall?

Es war ein Traumjob, der von einem Alptraumszenario verzehrt wurde.

Patrick “Pulsar” Trout bucht seit seiner Kindheit Shows vor Ort, angefangen mit Konzerten für alle Altersgruppen am jetzt geschlossenen Kaffeespot Rock N ‘Java, gefolgt von einer erfolgreichen Zeit als unabhängiger Promoter, bevor er im letzten Oktober als Gig einen Auftritt landete Talentkäufer für das House of Blues.

Als COVID die Konzertbranche verwüstete, arbeitete Trout eine Zeit lang in einem Lagerhaus, bevor Live Nation, die Muttergesellschaft des House of Blues, ihn letzten Monat entließ.

Er hofft, nach dem Ende der Pandemie zum HOB zurückkehren zu können, äußert sich jedoch besorgt über die Auswirkungen, die die langwierige Abschaltung auf alle für sich selbst arbeitenden Projektträger haben könnte.

“Wenn ich nicht im März für Live Nation gearbeitet hätte, als das alles zusammenbrach, wenn ich nur ein unabhängiger Promoter gewesen wäre, wäre ich mir nicht hundertprozentig sicher, ob ich das noch tun könnte”, so Trout sagt. „Zu diesem Zeitpunkt ist es ein ganz anderes Gespräch. Es ist nicht mehr so: „Ich weiß, dass meine Gesundheitsversorgung für die nächsten Monate abgedeckt ist. Ich weiß, ich habe Arbeitslosigkeit. ‘ Es ist das, womit sich die meisten Leute leider befasst haben, nämlich: “Oh (Mist), ich fange bei Null an.” ”

Und es sind nicht nur die Veranstalter, deren Zukunft ungewiss ist, sondern auch die Zimmer, die sie buchen.

“Wir haben viele der Veranstaltungsorte gesehen, die wir spielen sollten oder die wegen der Pandemie geschlossen waren”, sagt Gunn. „Das war eine Art Bauchschlag, denn es ist wie:‚ Oh Mann, das war einer von vier Veranstaltungsorten, an denen Live-Musik gespielt wurde. ‘ ”

Pardey sagt, dass eine Infusion von Bargeld notwendig sein wird, damit kleinere Veranstaltungsorte überleben können.

“Es wird einfach eine enorme Menge an finanziellen Investitionen in diese Branche geben müssen”, sagt er. „Die geringe Menge, die die Regierung für unsere Branche ausgegeben hat, ist lächerlich.

“Es wird nicht helfen, es zu stützen und wieder auf die Beine zu bringen”, fährt er fort. “Ich denke, die kleineren Veranstaltungsorte wie The Bunkhouse werden diejenigen sein, die es am schwersten haben werden, sich zu erholen.”

Dennoch gibt es Anzeichen dafür, dass sich die Branche wieder zum Leben erweckt, wenn auch auf wackeligen Beinen von Neugeborenen.

Patrick sagt, dass Sonst für April eine Serie von Shows mit fünf Terminen im Mittleren Westen gebucht hat.

“Wir werden eine einwöchige Tour machen, was wirklich sehr, sehr aufregend ist”, sagt er. „Es ist nichts, was wir uns insgesamt erhofft hätten, aber es ist etwas. Es gibt einen kleinen Lichtschimmer. “

Saliba hat eine Reihe von Terminen für Shows im Laufe des Jahres, sollte die Pandemie nachlassen.

“Wenn der Markt hält, sind wir im September, Oktober und November fünf, sechs Mal tief”, sagt er.

In wenigen Monaten könnte das Erhalten also gut sein.

Jetzt muss jeder nur noch dorthin gelangen.

“Ich bin der festen Überzeugung, dass wir wahrscheinlich das lukrativste vierte Quartal sehen werden, das wir je in unserer Karriere gesehen haben, wenn sich alles wieder öffnet und der Impfstoff erfolgreich ist”, prognostiziert Saliba. „Und es sind nicht nur ich, sondern auch die Veranstaltungsorte, mit denen ich zusammenarbeite.

„Nach dem, was ich von meinen Kollegen und Kollegen in der Branche höre, ist das in fast jeder Stadt so“, fügt er hinzu. “Jeder plant ein großes, großes viertes Quartal.”

Kontaktieren Sie Jason Bracelin unter jbracelin@reviewjournal.com oder 702-383-0476. Folgen Sie @JasonBracelin auf Twitter und @ jbracelin76 auf Instagram