Live-Musik ist zurück und bricht Rekorde, Delta Variant Be Darned

Guten Abend aus Chicago, wo immer Sie auch sein mögen. Entschuldigung für die E-Mail Mitte der Woche. Ich versuche, diese Woche ein paar Tage frei zu nehmen, und seit ein paar Tagen braut sich ein Stück über Live-Musik zusammen. Ihr bekommt also heute statt Sonntag die normale Ausgabe. An diesem Wochenende erwartet Sie jedoch noch eine Überraschung.

Als mein Kollege Adam Jackson letztes Wochenende den Chicagoer Grant Park betrat, gesellte er sich zu einer Schar von mehr als 100.000 Nachtschwärmern, die die Rückkehr der Live-Musik feierten. Lollapalooza, eines der größten Musikfestivals der Welt, markierte den inoffiziellen Beginn der Sommerfestivalsaison mit einer der größten öffentlichen Versammlungen seit Beginn der Pandemie.

Abgesehen von einer Handvoll Autokino-Shows und Super-Spreader-Events pausieren Konzerte seit Mitte März 2020. Aber das hat sich in den letzten Wochen geändert. Green Day, Weezer und Fall Out Boy traten vor 35.000 Menschen in Arlington, Texas, auf, um ihre Hella Mega Tour zu starten. Die Black Crowes haben in den letzten zwei Wochen mehrere Shows gespielt, von Tennessee über Connecticut bis Michigan.

Die Besucher von Lollapalooza wurden bei der Einreise an die Pandemie erinnert, wenn sie in den letzten 72 Stunden entweder einen Impfnachweis oder einen negativen Covid-Test vorlegen mussten. Aber drinnen aßen die Festivalbesucher Würstchen, tranken Bier und machten Fotos, als wäre es nur ein weiterer Tag im Paradies.

Live-Musik rauscht zurück, obwohl die Zahl der Coronavirus-Fälle in den letzten zwei Wochen dank der Delta-Variante um mehr als 100 % gestiegen ist. Während einzelne Shows aufgrund von Coronavirus-Ausbrüchen verschoben wurden, glaubt jeder in der Live-Musik, dass das Geschäft im Herbst auf Hochtouren zurückkehren wird.

Das Konzertgeschäft ist, wie so viele Bereiche der Gesellschaft, nicht bereit, in den Winterschlaf und die Isolation zurückzukehren. Es gibt zu viele Leute, die es jucken, wieder zu arbeiten. Zu viele Musiker, die begierig darauf sind, Millionen zu verdienen. Und zu viele junge Leute wollen feiern.

„Die Aufregung ist wirklich hoch“, sagte Omar Al-Joulani von Live Nation, dem größten Konzertveranstalter. „Das sieht man beim Ticketverkauf. Festivals blasen Tickets durch.“

Für die Neugierigen habe ich Adam gebeten, ein paar Gedanken von Lollapalooza zu teilen:

„Das Festival war vollgepackt mit Menschen aller Altersgruppen, die die aufgestaute Energie aus einem Jahr Quarantäne und Bewegungsbeschränkungen freisetzten. Da das Festival für alle Altersgruppen geeignet ist, hörte ich viele Erwachsene / Leute in meinem Alter, die sich darüber beschwerten, dass viele der verängstigten Teenager sich dumm benahmen und die Leute verärgerten. …

Ich habe gestern gesehen, wie ein Mädchen die Dokumentation eines negativen Tests vorlegte, aber zunächst wurde die Teilnahme verweigert, weil sie verlangte, dass die Ergebnisse innerhalb der letzten 72 Stunden nach der Präsentation negativ waren. Ihr Test wurde ein paar Tage vor dem Festival gemacht – so dass bis Sonntag 72 Stunden grünes Licht abgelaufen war. Trotzdem schlich sie sich an die Spitze einer anderen Schlange in der Nähe und wurde dort eingelassen. Als ich sie fragte, ob sie ihren Impfausweis verloren habe oder so, sagte sie, sie sei nur halb geimpft und solle ihre zweite Dosis bekommen, wenn sie nach Hause kommt. Sie sagte, sie sei geimpft worden, weil das Delta in letzter Zeit ernst zu sein schien.“

Die Umsätze für Musikveranstaltungen aller Art übertreffen alle bisherigen Rekorde. Lollapalooza war ausverkauft und bewegte mehr als 400.000 Tickets. Coachella war ausverkauft, ohne auch nur eine Aufstellung zu veröffentlichen. Railbird, ein neueres Festival in Lexington, Kentucky, hat seinen Umsatz gegenüber seiner letzten Veranstaltung verdoppelt.

Die Festivalsaison erstreckt sich normalerweise vom Frühjahr bis in den frühen Herbst, wenn das Wetter optimal ist. Aber die Veranstalter stopfen die Festivals eines Jahres in den Spätsommer und Frühherbst, was jedes Wochenende zu riesigen Festivals führt – oft am selben Wochenende. Am Labor Day-Wochenende wird Megen Thee Stallion bei Bonnaroo in Manchester Tennessee, Made in America in Philadelphia und BottleRock in Napa, Kalifornien, auftreten.

Gleichzeitig sind Arenen, Amphitheater und Stadien geöffnet und buchen so viele Künstler wie möglich, bevor Basketball und Hockey wieder Saison haben. Viele dieser Veranstaltungsorte werden sechs oder sieben Künstler für dasselbe Datum beherbergen und darauf warten, dass die Acts das richtige Routing für ihre Tourneen festlegen.

Während des größten Teils der Pandemie gingen Live-Musik-Führungskräfte davon aus, dass Shows für Babyboomer langsamer zurückkehren würden. Laut Rick Roskin, Co-Leiter für zeitgenössische Musik bei der Creative Artists Agency, sind die Verkäufe von Dead & Company, den Eagles und James Taylor jedoch stark.

„Alle Altersgruppen, alle Genres sind startklar“, sagte Roskin. „Jeder will arbeiten und jeder will Leistung bringen. Veranstalter und Künstler versuchen nur, den richtigen Zeitpunkt zu finden.“

Die einzigen Arten von Acts, die noch nicht auf die Straße kommen können, sind solche, die große Produktionen haben, deren Vorbereitung mehrere Monate dauert. WME-Musik-Co-Chef Kirk Sommer buchte eine 2020-Tour für die Killers, bei der 300.000 Tickets in Großbritannien verkauft wurden. Es wäre eine der größten Touren des Landes gewesen. Aber sie haben es auf 2021 verschoben und dann erneut auf 2022 verschoben.

Diese Nachfrage belastet die weniger bekannten Geschäftsbereiche in jeder Hinsicht. Tonfirmen, Lichtexperten, Videoproduzenten und Trucker sehen sich einer größeren Nachfrage ausgesetzt als je zuvor. Die Crew muss Ausrüstung von Stadt zu Stadt transportieren, und es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Mitarbeitern, die auf einem engen Arbeitsmarkt herumlaufen können.

Pop-Touren auf Arena- oder Amphitheater-Niveau können laut David Zedeck, Co-Head of Global Music bei United Talent Agency, oft 12, 14, 18 Trucks sein.

Es hat auch einige unglückliche neue Unternehmen geschaffen. Die Leute sind so begierig darauf, wieder Live-Musik zu spielen, dass einige Impfausweise vortäuschen. Das Federal Bureau of Investigation warnte die Menschen davor, gefälschte Karten zu verwenden, um an Veranstaltungen wie Lollapalooza teilzunehmen.

Manche Führungskräfte befürchten, dass die Branche zu früh zu viel macht – wenn auch nicht unbedingt aus gesundheitlichen Gründen. John Meglen, Co-Chef von ConcertsWest, befürchtet, dass es mehr Angebot als Nachfrage geben wird. Es ist schwer, mehrere große Shows pro Nacht in Städten zu veranstalten und nicht zu erwarten, dass sie sich gegenseitig das Publikum stehlen.

„Man kann montags, dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags keine Show haben und denken, dass sie alle gute Geschäfte machen“, sagte Meglen. „Es ist einfach zu viel Angebot. Nennen wir das das halbleere Glas.

Aber die meisten Leute im Musikgeschäft scheinen sich wie Billie Joe Armstrong von Green Day zu fühlen. „Schauen Sie sich um“, sagte er während seiner Show in Arlington. „Das ist menschlicher Kontakt. Wir können nicht mehr eingesperrt werden. Wir müssen zusammen sein.“

Für diejenigen unter Ihnen, die Live-Musik sehen möchten, aber nicht persönlich zu einer Show gehen möchten, gibt es viele Festivals und Shows, die Live-Streams zu Hause anbieten. Bleibt sicher da draußen. – Lucas Shaw

Das Beste von Screentime (und anderen Sachen)

Also ungefähr 900 Millionen Dollar…

Reese Witherspoon

Fotograf: Frazer Harrison/Getty Images

Vor ein paar Wochen schrieb ich eine Kolumne mit dem Titel „Wie viel würden Sie mit Reese Witherspoon wert sein?“ Wir haben bereits eine Antwort: 900 Millionen Dollar.

Witherspoon verkaufte eine Mehrheitsbeteiligung an ihrem Unternehmen Hello Sunshine an eine Investmentgruppe, die von Blackstone unterstützt und von den ehemaligen Disney-Managern Kevin Mayer und Tom Staggs geleitet wurde. Der Preis ist atemberaubend, wenn man bedenkt, dass Hello Sunshine ein 4 ½ Jahre altes Unternehmen ist, das eine Handvoll TV-Shows (wie „Big Little Lies“ und „The Morning Show“) produziert hat. Aber es macht mehr Sinn, wenn man die größere Strategie betrachtet.

Mayer und Staggs werden ein paar verschiedene Medienunternehmen mit einzigartigen Eigenschaften (wie einen berühmten Gründer und ein Killer-Team) kaufen, die sie unter einem Dach vereinen werden. Ihre Unternehmen werden Fernsehsendungen und Filme an die größten Streaming-Dienste der Welt verkaufen und dabei den bisherigen Verkäufermarkt nutzen. (Manche würden sagen, es ist jetzt ein Käufermarkt, aber das ist eine Geschichte für einen anderen Tag.)

Sie haben viele Möglichkeiten, das Geld von Blackstone als nächstes auszugeben. Hier ist eine unvollständige Liste der zum Verkauf stehenden Unternehmen:

  • Stellen Sie sich die Produktionsfirma von Ron Howard und Brian Grazer vor.
  • Westbrook, die Produktionsfirma von Will Smith.
  • Legendär, das Studio hinter „Godzilla vs. Kong“.
  • Endeavour Content, der Finanzierungs- und Produktionsarm von Endeavour.
  • Propagate Content, der Produzent von „Chopped“ und anderen Reality-Shows.

Mayer und Staggs hoffen, dass ihre Kombination aus Talent (wie Witherspoon) mit Qualität (wie „Big Little Lies“) ihnen eine Hebelwirkung auf dem Markt verschafft und es ihnen ermöglicht, das Eigentum zu behalten (oder zumindest viel zu verdienen). Sie sind nicht die einzigen, die über diesen „Waffenhändler“-Ansatz nachdenken. ViacomCBS hat es probiert und sich dann entschieden, stattdessen in einen eigenen Streaming-Dienst zu investieren. Sony tut es aus Notwendigkeit; Es hat keinen Streaming-Dienst.

Während es eine großartige Zeit ist, Shows mit Gewinn zu verkaufen, ist es sehr schwierig, Shows zu besitzen oder einen großen Glücksfall zu ernten. Sie erzielen einen Gewinn von 20 % aus dem Großteil Ihrer Einnahmen und schaffen keinen Vermögenswert, der in den kommenden Jahrzehnten Renditen liefern wird. Aber im Gegensatz zu Sony oder ViacomCBS haben Mayer und Staggs nicht viel Legacy-Infrastruktur zu unterstützen. Sie wollen einige Unternehmen aufrollen und dann entweder an die Börse bringen oder an ein Medienunternehmen verkaufen.

Ob Mayer und Staggs Ihrer Meinung nach das schaffen oder nicht, das ist ein verdammt guter Ausstieg für die Investoren von Hello Sunshine, zu denen AT&T und Emerson Collective gehören. Es ist auch eine Bestätigung dessen, was Witherspoon und ihr sechsköpfiges Führungsteam unter der Leitung von Sarah Harden in den letzten Jahren aufgebaut haben.

Hello Sunshine hat eine Bank erst beauftragt, ihre Optionen zu prüfen, nachdem sie eingehende Zinsen erhalten hatte, und wollte einen Deal abschließen, der es ihnen ermöglichte, einen Großteil ihrer Unabhängigkeit zu bewahren.

„Unternehmen in der Anfangsphase gehen oft Kompromisse ein, wenn es um Einnahmen geht. Ich möchte ohne unnatürlichen Druck weiterbauen“, sagte Harden. „Wir haben eine sehr klare Vorstellung davon, welche Art von Unternehmen wir aufbauen wollen.“

Als nächstes kommt Hello Sunshine: TV ohne Drehbuch und Kinderprogramm.

Herbstvorschau!

Bloomberg Businessweek hat in seiner neuesten Ausgabe eine Herbstkulturvorschau veröffentlicht. Einige Höhepunkte:

  • Felix Gillette über „The Many Saints of Newark“, David Chases Filmvorläufer zu „The Sopranos“.
  • James Tarmy über die Rückkehr des Broadway.
  • Später in dieser Woche: Kelly Gilblom über Marvels ersten asiatisch-amerikanischen Superhelden, Gerry Smith in Jon Stewarts neuer Talkshow für Apple und mein Stück über Live-Musik.

Der neue Preisplan von Spotify

Spotify testet einen kostenpflichtigen Dienst, der billiger als 9,99 US-Dollar ist, dem normalen Preis. Dieser neue Service beinhaltet Werbung, bietet Ihnen aber mehr Möglichkeiten, Songs auszuwählen und Songs zu überspringen, als in der kostenlosen Version.

Spotify versucht, sein Werbegeschäft auszubauen, und dies ist sicherlich eine Möglichkeit, dies zu tun. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Plattenfirmen über einen billigeren Abonnementdienst sehr glücklich sind, da sie sich bereits darüber beschweren, wie billig der Dienst in vielen ausländischen Märkten ist.

Angebote, Angebote, Angebote

  • Starkoch Gordon Ramsay hat ein neues Produktionsstudio gegründet, das „vertreibe für Fox, seinen kostenlosen Streaming-Dienst Tubi, ungeskriptete Programme, die sich auf Essen und Lifestyle konzentrieren.“ Fox kaufte Ramsay aus all seinen aktuellen TV-Shows.
  • Rihanna ist jetzt dank Fenty Beauty 1,7 Milliarden Dollar wert.
  • Ich habe das letzte Woche verpasst, aber Primary Wave hat einen Anteil von 42% an Princes Nachlass erworben, was ihm viel Einfluss auf die Ausbeutung seiner Arbeit gibt.
  • SiriusXM hat einen Vertrag mit Brittany Luse und Eric Eddings, den Moderatoren des Podcasts „The Nod“, gewonnen. Eddings und Luse hatten mit Spotify einen öffentlichen Streit um die Kontrolle über ihren Podcast.
  • YouTube hat einen 100-Millionen-Dollar-Fonds für Shorts bereitgestellt, seine Antwort auf TikTok. Shorts war dieses Jahr ein wichtiger Lichtblick für YouTube.

Die wöchentliche Playlist kommt mit der Sonntagsausgabe.